Geschichte

Wappen

Das Wappen

Gespalten von Gelb mit schwarzen Balken und von rotweisser Teilung, belegt mit schwarzem halbem St.-Katharinen-Rad.

Das Wappen ist eine Kombination des Kantonswappens, belegt mit dem Attribut der Kirchenpatronin und dem Wappen der Herren von Rotberg.

 

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 1268 unter dem Namen Witerswil; von 1340 ist die Bezeichnung Wittelswilre überliefert. Der Ortsname geht auf den althochdeutschen Personennamen Withari zurück und bedeutet somit Weiler/Gehöft des Withari.

Seit dem Mittelalter war Witterswil Teil der Herrschaft Rotberg. Diese Herrschaft hatte über lange Zeit den Rang eines freien Reichslehens, das direkt dem Kaiser unterstand, weswegen Witterswil als eines der sieben freien Reichsdörfer am Blauen galt. Durch Kauf kam die Herrschaft Rotberg im Jahr 1515 an Solothurn und wurde in der Folge der Vogtei Dorneck zugeordnet. Nach dem Zusammenbruch des Ancien Régime (1798) gehörte Witterswil während der Helvetik zum Distrikt Dornach und ab 1803 zum Bezirk Dorneck. Ende des 20. Jahrhunderts kam die Idee einer Fusion von Witterswil mit der Nachbargemeinde Bättwil auf, die aber vorerst nicht weiterverfolgt wurde. Ein weiterer Vorstoss im 2015 scheiterte ebenfalls am Volkswillen.